Herzlich Willkommen beim GTSV 1910 Essen e.V.


Liga Auftakt

GTSV ESSEN : SC TÜRKIYEMSPOR ESSEN II

 

Die Vorbereitung ist vorbei. B. Bovermann heizte die Mannschaft bei vollem Kader im letzten Training an der Lohwiese auf das Spiel ein. Mit SC Türkiemspor kommt eine neue Mannschaft, gegen die der GTSV in der Liga noch nicht gespielt hat, am Sonntag zur Lohwiese. Anstoß ist 15:00 Uhr. 

Am ersten Spieltag möchte man an die gleiche Leistung wie gegen den TC Freisenbruch in der zweiten Halbzeit anknüpfen. 

 

Den Zuschauern erwartet ein spannendes Spiel.


Letztes Testspiel vor der Generalprobe gewonnen.

TC Freisenbruch : GTSV Essen 2:3 (2:1)

 

Nach einer schwierigen Vorbereitung für den Trainer B. Bovermann, aufgrund der DEAFLYMPICS sowie der Urlaubszeit, konnte er heute beim Testspiel aus dem vollen schöpfen und auf einem guten Kader zurückgreifen. Mit großem Respekt fuhr man somit zum TC Freisenbruch, die in der kommenden Saison, nach ihrem Aufstieg, in der Kreisliga A antreten werden.

 

Der GTSV Essen startete furios und kam schon in der 2. Minute zu der ersten Führung. D. Jagla schoss den GTSV Essen mit dem 1:0 in Front. Doch die Führung währte nur kurz, denn in der 8. Spielminute konnte der TC Freisenbruch den Anschlusstreffer erzielen. Die GelbBlauen machten weiter Druck und es konnte ein paar schöne Abschlüsse herausgearbeitet werden, doch entweder stand der TW oder das Aluminium im Weg. Der TC versteckte sich nicht und kam nicht ganz unverdient, aufgrund mehr Spielanteile, zur 2:1 Führung. Mit etwas mehr Glück hätte der GTSV noch den Ausgleich erzielen können, doch das Aluminium machte weiterhin einen Strich durch die Rechnung.

 

Mit 3. Auswechslungen durch B. Bovermann startete man in die 2. Halbzeit. Der GTSV konnte für sich mehr Spielanteile gewinnen und kam somit zum verdienten Ausgleich durch erneute D. Jagla. Die GelbBlauen machten weiter Druck und versuchte die erneute Führung zu erzielen. Es kam auf beiden Seiten zu kleinen Chancen. Durch die taktisch offensive Ausrichtung, versuchte der TC Freisenbruch mehr Lücken zu finden und stellte sich ebenfalls offensiver ein, was dem GTSV Essen in die Karten spielte und durch einen schnellen Konterangriff zur 2:3 Führung (erneut durch D. Jagla) führte.

Durch ein paar weitere Auswechslungen musste der GTSV Essen sich erstmal wieder fangen, stand aber in der Abwehr sehr solide, sodass der TC Freisenbruch keinen Weg mehr zu einem Anschlusstreffer finden konnte. Somit endete das Spiel pünktlich und verdient mit 2:3 für den GTSV Essen.

 

Nächste Woche geht es dann mit dem ersten Meisterschaftsspiel gegen den SC Türkiyemspor II. an der heimischen Lohwiese um 15:00 Uhr los. Über zahlreiche Zuschauer würden wir uns sehr freuen.


Der GTSV kann 5 Neuzugänge vermelden

Der GTSV kann 5 Neuzugänge vermelden- Aus der Bezirksliga wechselt M. Christ an die Lohwiese

Nachdem die Abgänge um Toptorjäger B. Christ bekannt gegeben wurden, können wir nun die ersten Neuzugänge für den den Spielbetrieb in der hörenden Liga vermelden.

 

Von Sus Haarzopf wechselt M. Christ an die Lohwiese. Er soll uns mit seiner Erfahrung helfen, die in der letzten Saison instabile Abwehr zu verstärken.

Mit J. Bayindir kommt ein alter Bekannter zurück an die Lohwiese. Auf Grund seiner Arbeit und Familie wechselte er im Winter zurück in seine Heimat. Nun schließt er sich dem GTSV wieder an und soll für mehr Flexibilität auf den Außenpositionen in der Abwehr sorgen.

Bildquelle: „Ruhr Nachrichten Team-Shooting“
Bildquelle: „Ruhr Nachrichten Team-Shooting“
Nick Biyakoglu
Nick Biyakoglu
Robin Plank
Robin Plank
Mohamad Jajo
Mohamad Jajo

Außerdem konnten die Gelbblauen N. Biyakoglu verpflichten, welcher momentan in Samsun mit der deutschen Gehörlosenmannschaft weilt.

Auch R. Plank konnte der GTSV für sich gewinnen. Auch er befindet sich momentan mit der Nationalmannschaft in Samsun. Beide Spieler sollen für mehr Stabilität und Flexibilität im Mittelfeld sorgen.

Für den Sturm konnte der GTSV M. Jajo vom Vogelheimer SV verpflichten.

Wir heißen die neuen herzlich willkommen und nun gilt es sie schnellstmöglich im Team zu integrieren, um eine erfolgreiche Saison zu spielen.


A. Peters und K. Weisse verlassen den GTSV

 

 

 

 

GL Spielbetrieb:

K. Weisse und A. Peters verlassen die Gelbblauen und werden sich im gehörlosen Spielbetrieb Dönberg anschließen. 

 

Sie kommen aus unserer eigenen Jugendmannschaft und haben langjährig für uns gespielt.

 

K. Weisse hat zwischendurch ein Jahr in  Freiburg gespielt. 

 

Danke für Euren Einsatz in den vielen vergangenen Jahren.

 

Ihr habt jederzeit mit Eurem Willen und Einsatz das bestmögliche für unseren Verein gegeben. Darauf sind wir stolz. 

 

 

M. Guettari verlässt den Verein ebenfalls nach unermüdlichen Jahren mit unbekanntem Ziel.

 

Er war nicht nur jahrelang Spieler bei uns gewesen, sondern fungierte auch damals als Jugendtrainer.

 

Auch dir vielen Dank für deinen Einsatz! Du wirst immer ein Teil unseres Vereins sein.

 

In den kommenden Tagen werden wir Euch über unsere Neuzugänge von FVN und GL informieren!


Benjamin Christ und Nikolai Reifegerste verlassen den GTSV

Foto: Thorsten Tillmann
Foto: Thorsten Tillmann

 

Nachdem J. Redondo seinen Abschied verkündet hat, werden uns auch B. Christ und N. Reifegerste verlassen.

B. Christ, unser Toptorjäger, der mit seinen Treffern in der Saison 2015/16 maßgeblich dazu beigetragen hat, dass wir den Aufstieg in die Kreisliga B geschafft haben, wird den GTSV in Richtung Oberliga verlassen.

 

 

Foto: Ruhr Nachrichten Team Shooting
Foto: Ruhr Nachrichten Team Shooting

 

 

  

 

Er wird sich dem Cronenberger SC anschließen und dort seinen Traum von der Oberliga erfüllen. B. Christs Verlust wird schwer zu kompensieren sein, dennoch wird er uns spielerisch auch ganz andere Möglichkeiten eröffnen.

 

Er wird uns dennoch im gehörlosen Spielbetrieb erhalten bleiben.

 

Benny, wir danken Dir für deinen Einsatz und hoffen, dass du auch in der Oberliga für Furore sorgen wirst!

 

Auch N. Reifegerste wird den Verein verlassen, da er im Raum Darmstadt eine neue Ausbildung beginnen wird. Auch dir danken wir für deinen Einsatz im letzten halben Jahr!

 

In den kommenden Tagen werden wir Euch über unsere Abgänge vom gehörlosen Spielbetrieb  informieren!


Boris Bovermann übernimmt die Nachfolge als Cheftrainer von Julian Redondo

Neben dem Traineramt seit 2 Jahren im gehörlosen Spielbetrieb übernimmt B. Bovermann nun auch den Posten als Cheftrainer im FVN Spielbetrieb. Im Gehörlosen Spielbetrieb konnte B. Bovermann in den letzten 2 Jahren 2x in Folge Deutscher Meister werden.

 

Nachdem der Vorstand 6 verschiedene Traineranfragen erhalten und mehrere Gespräche geführt hat, entschieden sie sich für B. Bovermann als Cheftrainer.

 

Diese Lösung soll zum einen dazu führen, dass es ein einheitliches Spielsystem gibt, zum anderen aber auch um die Kommunikation zwischen Spieler und Trainer zu vereinfachen.

 

Der Trainerstab wird von I. Aleksic ( Torwarttrainer) und D. Jagla ( Co- Trainer) komplettiert.

Mit dem neuen Trainergespann wollen wir versuchen möglichst weit oben mitzuspielen und individuell Spieler zu verbessern.


 

 

2. Fußballvorsitzender, Florian Hansing:

"Ich bin sehr erleichtert, dass wir in B. Bovermann, D. Jagla und I. Aleksic 3 top erfahrene Fußballer als Trainer überzeugen konnten. 

Es war eine schwierige Saison mit vielen Höhen und Tiefen. 

Mit dem neuen Traineramt erhoffen wir uns mehr Stabilität und sind überzeugt davon, dass wir im oberen Tabellenfeld wieder mit angreifen werden können."


Trainer, Boris Bovermann:

"Ich freue mich auf das neue Herausforderung als Cheftrainer beim FVN-Betrieb trainieren zu dürfen. Ich bedanke mich den Verantwortlichen für das Vertrauen.

In neuen Saison will ich das Mannschaft in das stabilen Defensivverhalten und starken Offensivfussball zu sehen. Dabei werde ich mit meiner Stab alles bemüht, das Potenzial aus diesen Mannschaft hochschrauben.

Mit Daniel Jagla und Ivica Aleksic zusammenarbeiten freue ich auf neues Anreiz arbeiten."


Co-Trainer, Ivica Aleksic:

"Ich ein halbes Jahr als Co-Trainer für J. Redondo aktiv. Die Zusammenarbeit mit ihm verlief gut. Mit ihm haben wir in der Liga den 4. Platz erreicht und uns bei der Stadthallenmeisterschaft am Hallo qualifiziert. Schade, dass Julian aufhört. 

Jetzt arbeite ich mit 2 Hörgeschädigte Trainer zusammen. B. Bovermann war schon 2 Jahre Trainer für die GL Meisterschaft und wurde 2 mal Deutscher Meister. Dort hat er schon Erfahrung sammeln können. Daniel Jagla ist Vollblutfußballer und besitzt jahrelange Fussballerfahrung. Er hat damals schon Verbandsliga bei SG Wattenscheid gespielt und ist ehemaliger GL-Nationalspieler. Die Zusammenarbeit sehe ich als sehr positiv und freue mich darauf."


 

Co-Trainer, Daniel Jagla:

"Erstmal möchte ich mich bei dem Vorstand bedanken, dass sie mir das Vertrauen geben, als Co-Trainer arbeiten zu dürfen. Ich bin sofort bereit gewesen und nehme  die Herausforderung gerne an. Gerne unterstützte I. Aleksic und B. Bovermann. Ich wünsche mir, dass wir gut zusammenarbeiten werden. Durch mein lange Fussballerfahrung in hohen und niedrigen Ligen hoffe ich, dass ich meine Erfahrung an meine Spieler weitergeben kann. Ich wünsche mir, dass wir in der neue Saison eine bessere Platzierung erreichen als letzte Saison. Wir schauen erstmal von Spiel zu Spiel und rechnen dann am Ende der Saison ab."


Der GTSV Essen wird in einem dramatischen Finale Deutscher Meister 2017

Nachdem man die Saison im regulären Spielbetrieb auf dem 4. Platz beendet hatte und fast alle Fußballmannschaften schon in die Sommerpause gestartet sind, stand für den GTSV am vergangenen Samstag noch das Finale der deutschen Gehörlosenmeisterschaften gegen den GSV Karlsruhe auf dem Programm.

Am frühen Morgen machte sich die Mannschaft in einem ausgebuchten 52er Bus mit ihren treuen Fans auf den Weg nach Würzburg. Pünktlich erreichte man den Finalort. Die Fans des GTSV Essen konnten sich mit der frühen Ankunft noch das Spiel um Platz 3 (Hamburg GSV : GVIUS Ingolstadt) anschauen, welches Hamburg im Elfmeterschießen für sich entscheiden konnte.


Für den GTSV Essen gab es nur ein Ziel an diesem Tag, die Titelverteidigung der Deutschen Meisterschaft und somit die Qualifikation für die DEAF Champions League in Mailand 2018.

Trainer B. Bovermann musste bei der Aufstellung auf L. Becker verletzungsbedingt verzichten. Ansonsten konnte er fast auf den kompletten Kader zurückgreifen. Nach einer motivierenden und heißen Kabinenansprache ging es für die Gelbblauen Jungs auf den sehr guten und gepflegten Sportplatz.

Die Gelbblauen legten nach Anstoß direkt los und konnten zu zwei sehr guten Torchancen kommen, welche wegen Abseitspositionen vom Linienrichter zurückgepfiffen worden sind. Der GTSV machte weiterhin Druck und zwang damit den GSV Karlsruhe zu vielen Abspielfehlern, die aber von den Gelblauen nicht ausgenutzt werden konnten. Nach Spielverlauf der ersten Halbzeit wurde Karlsruhe, die in schwarzen Trikots spielten, immer stärker. Doch das erste Tor (1:0) schoss D. Jagla, welches aus einer Freistoßposition von 35 Metern entstanden ist. D. Jagla nahm einen kurzen Anlauf an und hämmerte den Ball unhaltbar über die Mauer traumhaft in den Winkel. Wer gedacht hat, dass nun der GTSV wieder mehr Druck ausüben würde, hat sich geirrt. GSV Karlsruhe übernahm mehr Spielanteile und kam kurz vor Abpfiff der 1. Halbzeit zum verdienten Ausgleich. R. Bayer köpfte nach einer kurz ausgeführten Ecke scharf aufs Tor und ließ C. Bölker keine Chance den Ball noch halten zu können.

Karlsruhe machte nach Anpfiff der 2. Halbzeit weiterhin mächtig druck. Die Abwehr des GTSV Essen stand dennoch dicht und ließ kaum Chancen zu. Der weitere Spielverlauf war durch viele kleine Fouls gestört und es kamen nur sehr wenig gute Spielzüge auf beiden Seiten zustande. In der 75. Spielminute bekam der GSV Karlsruhe einen Freistoß zugesprochen. Während die Gelblauen sich noch formierten, führte Karlsruhe den Freistoß schnell aus und kam somit durch einen weiteren Kopfballtreffer zur 1:2 Führung. Der GTSV versuchte nach dem Gegentreffer mehr Druck aufzubauen. Karlsruhe ließ sich nicht beirren und machte ebenfalls weiterhin Druck auf das Tor von C. Bölker. Trainer B. Bovermann reagierte und nahm die ersten Wechsel vor. In der 80. Spielminute musste B. Lauschke mit der Ampelkarte vom Platz gehen. Viele Zuschauer dachten in diesen Moment, dass das Finale nun entschieden sei. Doch D. Jagla rettette den GTSV Essen in der 90. Spielminute durch einen tollen ausgeführten Konter durch B. Christ. Die Fans des GTSV Essen kannten keinen Halt mehr und auch die neutralen Zuschauer waren begeistert. Der Schiedsrichter zeigte 5. Minuten Nachspielzeit an. Und beinahe kam es knüppeldick für den GSV Karlsruhe. K. Weisse hatte den Siegtreffer auf dem Fuß, konnte den Ball aber nicht in das leere Tor versenken. Somit hieß es nach 90. + 5. Spielminuten: Verlängerung!

D. Karczewski musste für die Verlängerung verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Mit nur 10 Mann und einigen Krämpfen ging es dann in die 30. minütige Verlängerung. Kapitän B. Christ und Trainer B. Bovermann stimmten die Mannschaft zum letzten Mal richtig ein. Die Devise war klar, das letzte Mal alles reinschmeißen und zu kämpfen. Die Zuschauer bekamen in der Verlängerung alles zu bieten. Kampf, leidenschaftliche Essener und einen unglaublich starken Willen der gelbblauen Jungs. Es kam auf beiden Seiten zu kleinen Chancen, doch die Torhüter waren auf beiden Seite stets ein guter Rückhalt ihrer Mannschaft. Die Spielminuten vergingen und die Zuschauer bereiteten sich schon auf ein Elfmeterschießen vor. Und dann kam es, wie es kommen sollte, wenn es einen Fußballgott geben sollte. D. Jagla packte sich ans Herz, nahm den Ball mit dem Fuß an und bewies sein Können und jahrelange Fußballerfahrung. Er schlenzte den Ball aus 25 Metern erneut unhaltbar mit voller Wucht ins Tor. Es stand nun 3:2 für den GTSV Essen. Alle drehten völlig durch. 2 Minuten waren im Anschluss noch zu spielen. Der GSV Karlsruhe machte nochmal richtig Druck. Die letzte Chance stand an und Karlsruhe stand mit 11 Mann im Strafraum. Die Chance konnte C. Bölker abfangen und dann war Schluss.

Die Sensation wurde geschafft. Kampf, Leidenschaft und ein unglaublicher Teamgeist hat gewonnen. D. Jagla und die Mannschaft wurden gefeiert. Deswegen lieben wir den Fußball, weil nur der Fußball solche Geschichten schreiben kann.

Wir bedanken uns bei den GSV Karlsruhe für die Gratulationswünsche und bei allen Fans, Freunden, Bekannten und Familien für ihre unglaubliche Unterstützung. Alles was wir jetzt nur noch sagen können ist: D A N K E!

 

 

 

 

Zitat Trainer Boris:

"Ich bin sehr stolz auf meine Jungs. Sie waren unglaublich kämpferisch und willensstark. Am Ende hat es sich gelohnt alles gegeben zu haben. Ich möchte mich auch bei meinem tollen Stab und unseren Fans für die starke Unterstützung bedanken!"


Sponsoren

Spielplan

... lade Modul ...
GTSV Essen auf FuPa


Folge uns...